TSV Firnhaberau

#WirlebenTSV

Nach Rücktritt: Verein bedankt sich bei Alfred Sahl

Ein Dankeschön von den Abteilungen - Nach 13 Jahren hört Alfred sahl als Präsident des TSV Firnhaberau auf (Foto: Andreas Berndt)
Über 13 Jahre lang war Alfred Sahl Präsident des TSV Firnhaberau. Ende August hat er sein Amt niedergelegt. Angekündigt hatte er dies bereits in der Mitgliederversammlung am 8. Juni.

Während seiner Amtszeit ist beim TSV Firnhaberau viel passiert. Das größte Projekt, das Alfred Sahl realisiert hat, ist der Kunstrasenplatz. Das ehemalige Nebenfeld glich jahrelang eher einem Bolzplatz und wurde vor allem von der Fußballjugend zu Trainingszwecken und Spielen genutzt. Der TSV Firnhaberau ist der einzige Verein in Augsburg, der solch einen Kunstrasenplatz in Eigenregie gebaut hat. Jetzt wird er auch, vor allem in den Wintermonaten, von vielen anderen Mannschaften genutzt.

In dieser Zeit entstand auch die Tribüne am Hauptspielfeld, das Sportheimdach wurde erneuert und das Vereinsbüro, das erstmals unter seinem Vorgänger Walter Nuber (+) eingerichtet wurde, ist aus der Gymnastikhalle in größere Räume gezogen. Zunächst ins BGZ und anschließend an den heutigen Standort am Sportheimparkplatz. Zwei große Vereinsjubiläen hat der TSV in dieser Zeit gefeiert, bei denen Alfred – wie bei allen Veranstaltungen auf dem Sportgelände – kräftig mit anpackte.

Schon bei seiner ersten Wahl hat Alfred Sahl gesagt, dass er selbst keinen Sport beim TSV machen werde, sondern sich um die Organisation kümmern will. Auch zum Mitglied des Sportbeirats der Stadt Augsburg wurde er für einige Jahre berufen. Wichtig war ihm immer, dass der Verein finanziell solide dasteht. Deshalb stand er zum Beispiel auch hinter den Tänzerinnen, als diese mit der jährlichen Gala den großen Schritt auf die Bühne der Stadthalle Gersthofen wagten und dafür ein stimmiges Konzept ausgearbeitet hatten.

In der Halbzeitpause des Kreisligaspiels der 1. Fußballmannschaft gegen den TSV Friedberg (Endstand 1:3) haben sich die Abteilungen des TSV Firnhaberau bei Alfred Sahl für sein Engagement für den TSV Firnhaberau bedankt. So schenkt ihm zum Beispiel die Theaterabteilung ein lebenslanges Abo für seinen Stammplatz.

Zunächst werden die Vizepräsidenten Carsten Wiedemann und Heiko Nöll die laufenden Geschäfte übernehmen. Eine Neuwahl des Präsidiums steht ohnehin in der nächsten Mitgliederversammlung im kommenden Jahr an. Neben dem Amt des Präsidenten ist auch ein neuer Schatzmeister zu wählen. Hierfür hatte sich bei der letzten Wahl kein Kandidat gefunden.

zu den Fotos