TSV Firnhaberau

#WirtrainierenzuHause

Deutschland-Cup DTB-Dance 2019

Es ist ein glanzvolles Wochenende für den TSV Firnhaberau. Zum ersten Mal richtet der Verein den Deutschland-Cup DTB-Dance selbst aus, zu dem sich schon in den Vorjahren mehrere Gruppen aus der Firnhaberau qualifiziert hatten. Gekrönt wird das Event mit einem dritten Platz der eigenen Tanzgruppe „Dance Generation“ in der leistungsstärksten Altersklasse 18+. Freudentränen, Umarmungen und eine Feier bis spät in die Nacht inklusive.

Platz 3 für die Dance Generation

Im Jahr 2005 hätte sich das beim TSV Firnhaberau niemand träumen lassen. Die Gymnastikhalle war frisch eingeweiht. Die Dance Generation gab es schon. Noch waren aber andere Gruppen auf den Tanzwettkämpfen, wie dem bayerischen Dance Cup, erfolgreich. Die Dance Mission zum Beispiel hatte zu diesem Zeitpunkt schon mehrfacher den Titel des bayerischen Vizemeisters geholt. Auch die Dance Company hatte schon eine Bronzemedaille in der Tasche. Für Carmen und die Dance Generation war es in diesem Jahr eine Premiere.

Langsam aber zielstrebig übernimmt die junge Trainerin die Leitung der Gruppe von ihrer Mama. Früher hießen sie mal Aerobic Kids. Mama Geli war mehr dem Fitness-Sport zugewandt. Aber jetzt haben sich die jungen Damen voll und ganz dem Tanzen verschrieben. Auch Carmens beste Freundin Patze hat schon mitgetanzt, als es zum ersten Mal zum bayerischen Dance-Cup ging. Damals reichte es nur für den 5. Platz in der Jugend. Aber Carmen zeigte ihren Ehrgeiz und wollte mehr. 2006 war es sogar schon Platz 3.

In den folgenden Jahren wurde die Gruppe immer besser. Die ersten Qualifizierungen für den Deutschland-Cup ließen nicht lange auf sich warten. Nach einem 10. Platz im Jahr 2014 konnte sich die Dance Generation von Jahr zu Jahr immer weiter steigern. Auch Carmens Nachwuchsgruppen X-Dream und New Fashion eiferten den erfolgreichen Damen nach. Im Jahr 2016 schaffte es die X-Dream in der Altersklasse Jugend dann tatsächlich das erste Mal beim Deutschland-Cup auf’s Treppchen. Platz 3. Im Jahr darauf werden sie sogar Pokalsieger.

"Wir hören erst auf, wenn wir einmal selbst auf dem Treppchen stehen."

Das spornte auch die Damen der Dance Generation an, die mittlerweile in die leistungsstärkste Altersklasse 18+ aufgestiegen sind. Von der alten Besetzung sind nur noch Carmen und Patze übrig. Beide haben ein Ziel vor Augen: „Wir hören erst auf, wenn wir einmal selbst auf dem Treppchen stehen.“

Schon lange hatten die Firnhaberauer Tänzerinnen davon geträumt  den Deutschland-Cup auch einmal selbst auszurichten. Bislang mussten sie immer quer durch die ganze Bundesrepublik fahren. Erfahrung im Ausrichten von Wettkämpfen hat man am Lech. Mehrfach hat der Verein zum Bayern-Cup, zu Pokalwettkämpfen und sogar zum unvergesslichen Einhorn-Cup (Anm. d. Red: Der musste hier einfach genannt werden!) eingeladen.

Nach dem Bayern-Cup DTB-Dance im Jahr 2018 in Mering wurde es dann tatsächlich ernst. Der TV Mering und der Markt Mering gaben ihre Zustimmung. Die Halle als Wettkampfstätte, die Schule als Übernachtungsquartier und der mittlerweile große Fanclub als Helfer – und dann gab sogar der Deutsche Turner-Bund seine Zustimmung.

Viele Treffen waren nötig, um den Wettkampf vorzubereiten und zu planen. Die besondere Herausforderung war das Catering. Beim Landesfinale Tuju-Stars und dem anschließenden Bayern-Cup der Kleingruppen blieb zu viel übrig. Etliche Abende haben auf der Sportheimterrasse oder in der Küche der Gymnastikhalle die Köpfe geraucht. Auch ein spontaner Videodreh für den Flashmob stand an. Dann konnte das Wettkampfwochenende kommen.

Freitag 13 Uhr in Mering. Die ersten Helfer sind da. Die Zuschauertribüne wird ausgefahren, die Beschallungsanlage installiert, das Festzelt aufgebaut. Unter den vielen fleißigen Helfern des Vereins sind auch Spieler der 1. Fußballmannschaft. Eltern bereiten das Catering vor. Die Tänzerinnen dekorieren die Halle, in der ein Papa professionell ein Gerüst installiert, damit die hinteren Kampfrichter erhöht sitzen. Gleichzeitig werden Kabel für die Medientechnik und den Livestream verlegt. Alles ehrenamtlich.

Am Samstag um 3:15 Uhr klingelt dann der Wecker von Bernd.

Der Papa einer der Tänzerinnen kümmert sich zusammen mit seiner Frau Katrin und anderen Eltern um das Frühstück von 150 Übernachtungsgästen. Der Weg führt erstmal zu einer Großbäckerei am Augsburger Kobelweg. Die Tänzerinnen und immerhin zwei Tänzer sind hungrig und müssen pünktlich zum Wettkampfbeginn auf der Fläche stehen. Wie viele tatsächlich in den Klassenzimmern übernachten und zum Frühstück erwartet werden, stand erst wenige Wochen vor dem Wettkampf fest.

Per Walkie-Talkie werden die Gruppen auf die Fläche geschickt. Draußen grillen die Papas. Die Mamas und sogar der Frauenbund verkaufen Kuchen. Die Mädels anderer Gruppen kümmern sich um die Getränke und den Einlass. Das Küchen-Team muss gleich mehrfach Pommes nachkaufen. Insgesamt 56 Kilo werden gebraucht. Drinnen herrscht Anspannung auf der Tanzfläche. Die Abteilungsleiterin selbst verfolgt den Wettkampf per Livestream aus Italien. Ihr Mann hat extra das Premium-Internet-Paket gebucht.

Gleich nach der Zwischenrunde darf sich die Dance Generation freuen. Die Damen ziehen direkt vom Vorkampf in das Finale am darauffolgenden Tag ein. Für die Nachwuchsgruppe New Fashion, die sich zum ersten Mal für den Deutschland-Cup qualifiziert hatte, reicht es diesmal leider nur für Platz 9. Bei der großen Siegerehrung wird es dann richtig emotional. Großes Zittern als die Plätze verkündet werden. Es ist nicht Platz 5. Es ist nicht Platz 4. Jubelschreie als die Dance Generation zum ersten Mal in ihrer Geschichte aufs Treppchen gerufen wird. 14,00 Punkte holt die Tanzgruppe aus der Firnhaberau. Der Zweitplatzierte wäre mit 14,05 Punkten zu schlagen gewesen. Der Ehrgeiz hat Carmen und Patze schon wieder gepackt – die beiden wollen sich das mit dem Aufhören noch einmal überlegen.

Der TSV Firnhaberau, allen voran das Organisationsteam des Deutschland-Cups und das Präsidium, bedanken sich bei allen Eltern, Helfern und Freunden, die den Wettkampf zu einem solch großartigen Erfolg gemacht haben. In den Tagen danach haben sich viele Tanzgruppen für die hervorragende Organisation bedankt und uns zum Ausdruck gebracht, wie wohl sie sich bei uns gefühlt haben. Auch das zuständige Komitee des Deutschen Turner-Bundes hat den Verein für die hervorragende Arbeit gelobt.

Ebenfalls möchten wir und beim TV Mering und der Marktgemeinde Mering für die tolle Unterstützung bedanken. Da der TSV Firnhaberau keine eigene Halle hat, in der ein Wettkampf in dieser Größenordnung stattfinden kann, sind wir in diesem Punkt immer auf Unterstützung angewiesen.

Fotos vom Deutschland-Cup DTB-Dance 2019 und unseren Gruppen gibt es in unserem Fotoalbum.

Der TSV Firnhaberau hat den Wettkampf zusammen mit der Bayerischen Turnerjugend live ins Internet übertragen. Dort ist er auf turn-deutschland.tv im Re-Live weiterhin als Videostream verfügbar.